James Young

1863 - 1967, Vereinigtes Königreich

Der Ursprung des im Londoner Stadtbezirk Bromley ansässigen Unternehmens James Young Coachbuilder liegt im Jahr 1863. Wie bei so vielen Karosseriebauern begann die Firmengeschichte mit der Herstellung von Kutschen. Bereits 1908 fertigte Young die ersten Automobilkarosserien an. Bis nach dem Ersten Weltkrieg verlief die Produktion von Kutschen und Automobilen parallel.

Nach dem Krieg änderte der Unternehmer sein Konzept und verlegte den Schwerpunkt auf den reinen Karosseriebau. Zahlreiche Modelle entstanden auf Fahrgestellen namhafter Hersteller wie Alfa Romeo, Bentley und Sunbeam. Bekannter sind die Aufbauten der Karosserieschmiede auf Rolls-Royce-Chassis. Ab Mitte der 1920er Jahre konstruierte Young neben Einzelanfertigungen auf Kundenwunsch einige Standard-Karosserien für Talbot und Sunbeam.

Jack Barclay, der größte Anbieter für Bentley und Rolls-Royce in England, übernahm die James Young Coachbuilder 1937. Young wurde dadurch überwiegend für Kunden von Barclay tätig, konstruierte allerdings weiterhin Aufbauten für andere Hersteller wie Bugatti. Die Modelle des Designers zeichneten sich durch ihre besonders leicht wirkende und dabei schlichte Eleganz aus.

Während des Zweiten Weltkriegs unterbrach das Unternehmen seine Tätigkeit und führte die Geschäfte nach Kriegsende weiter. Die aus den 1950er Jahren stammenden Karosserien für den Rolls-Royce Silver Cloud und die Bentley S-Serie hoben sich durch eine niedrige Linienführung sowie einen leichten Dachaufbau von den anderen Rolls-Royce-Modellen ab. Ein gänzlich eigenständiges Modell Youngs war der Rolls-Royce Phantom V.

Mit der zunehmenden Verwendung selbsttragender Karosserien und dem Beginn der Massenproduktion veränderte sich der Markt, die Nachfrage nach Sonderaufbauten ging drastisch zurück. Mithilfe von Aufträgen von Rolls-Royce und Bentley konnte Young seine Karosseriewerkstatt noch bis 1967 halten, danach musste das Traditionsunternehmen seine Tätigkeit für immer einstellen.

James Young

6C 1500 Normale

1928 Alfa Romeo 6C 1500 Normale James Young

6C 1750 Turismo

1929 Alfa Romeo 1750 Turismo James Young

6C 1750 Gran Sport

Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport James Young

6C 1750 Gran Turismo

1930 Alfa Romeo 6C 1750 Gran Turismo