Stabilimenti Industriali Giovanni Farina S.A

1919 - 1953, Italien

Die Stabilimenti Industriali Giovanni Farina S.A. kann als Vorgänger der bekannten Carrozzeria Pinin Farina gelten. Giovanni Carlo Farina (1884-1957), der ältere Bruder von Battista Pinin Farina, gründete sein Karosseriebauunternehmen 1919. Battista erlernte bereits im Alter von elf Jahren in der Firma seines Bruders sein Handwerk. 1930 eröffnete das Designgenie Battista die Carrozzeria Pinin Farina. Bis 1953 bestanden die beiden Unternehmen nebeneinander, inwieweit beziehungsweise wie eng sie zusammenarbeiteten, ist nicht bekannt.

Durch die beiden Karosserieschmieden sowie den Neffen Nino Farina, den ersten Formel-1-Weltmeister, wurde der Name Farina weltweit bekannt. Zu den namhaften Auszubildenden der Stabilimenti Industriali Giovanni Farina S.A. gehörte neben Battista Pinin Farina unter anderem der italienische Automobildesigner und Karosseriebauer Alfredo Vignale (1913-1969). Er gründete seine Carozzeria Alfredo Vignale im Jahr 1946. Gemeinsam mit den Karosseriebauern Carrozzeria Zagato, Carrozzeria Bertone und Carrozzeria Pinin Farina gilt die Stabilimenti Industriali Giovanni Farina S.A. als Wiege der italienischen Schule des Automobildesigns, der Scuola Italiana.

Stabilimenti Industriali Giovanni Farina S.A

6C 2300 B Mille Miglia

1938 Alfa Romeo 6C 2300 B Mille Miglia Stabilimenti Farina

6C 2500 Sport

1947 Alfa Romeo 6C 2500 S Stabilimenti Farina Cabriolet

6C 2500 Sport

1947 Alfa Romeo 6C 2500 Sport Cabriolet Stablimenti Farina

1900 L

1953 Alfa Romeo 1900 L Farina Cabriolet